Winterstürme in Zeiten des Klimawandels: Was sie anrichten und was wir künftig zu erwarten haben

Ein Radiobeitrag aus dem Notizbuch von Bayern 2

„Lothar“, „Jennifer“, „Anna“, „Kyrill“, „Emma“, „Klaus“, „Xynthia“, „Niklas“ - diese Namen dürften nicht nur Waldbesitzern in Erinnerung geblieben sein. Es sind Namen für Sturmereignisse zwischen Oktober und März, sprich Winterstürme, die in der Vergangenheit Schneisen der Verwüstung hinterlassen haben.

Vor rund 10 Jahren war es zudem noch völlig unvorstellbar, dass wir in Deutschland auch über das Phänomen Tornados sprechen. Mittlerweile haben wir schon mehrfach amtlich dokumentierte und auch gefilmte Windhosen hier in Deutschland erlebt. Nehmen Stürme zu? Wie sieht es mit der Intensität aus?

Hören Sie hier in den Radiobeitrag "Winterstürme in Zeiten des Klimawandels: Was sie anrichten und was wir künftig zu erwarten haben", der am 06. Februar 2017 im Notizbuch auf Bayern 2 erschienen ist. Zu Wort kommen unter anderem Peter Buchhierl, Vorstandsvorsitzender, sowie David Rosenbach, Diplom-Forstwirt und Forstexperte bei der Münchener & Magdeburger.

Den Radiobeitrag können Sie nachstehend anhören:

 

Sie können den Beitrag auch unter folgendem Link abrufen: http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/winterstuerme-100.html

Sie haben Fragen zu den Leistungen einer Waldsturmversicherung? Wir beraten Sie gerne. Weitere Informationen haben wir für Sie auch in unserem Produktsteckbrief Wald zusammengestellt.

Zurück