ASP: Erstmalig bei Hausschweinen in Deutschland

In Deutschland wurden erstmals Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen bestätigt. Wie das Friedrich-Löffler-Institut berichtet, wurden in drei Betrieben in Brandenburg, nahe der polnischen Grenze, Tiere infiziert. Rund um die Betriebe werden nun Restriktionszonen eingerichtet. In diese Gebiete dürfen weder Tiere hinein noch hinaus transportiert werden. Die Schweine der betroffenen Betriebe wurden getötet und die Betriebe für die Schweinehaltung zunächst gesperrt.

Nachdem im September 2020 in Deutschland die ASP bei Wildschweinen festgestellt wurde, kam es jetzt erstmalig zum Ausbruch in Hausschweinebeständen. Die Eintragswege in diese drei Schweinebestände werden derzeit untersucht.

So können Sie sich und andere schützen

Um das Risiko von Verschleppungen zwischen Hausschweinebeständen, oder weitere Einschleppungen aus Schwarzwildbeständen in Hausschweinebestände zu verhindern gilt es die Biosicherheitsmaßnahmen weiterhin strikt einzuhalten und ggf. zu verstärken. Das bedeutet:

  • strikter Kleidungs- und Schuhwechsel vor dem Betreten der Schweineställe
  • keine fremden Personen (außer den Tierarzt) in die Ställe lassen
  • keine Speiseabfälle füttern
  • konsequente Schadnagerbekämpfung
  • Kontaktmöglichkeiten zwischen Schwarzwild und Hausschweinen vermeiden.

Insbesondere sollten die Hofstellen, bzw. mindestens die Rampen und Futtersilos wildschweinesicher eingezäunt sein. So kann jeder Schweinehalter das Risiko der ASP für sich und seine Berufskollegen durch eigene Prävention vermindern helfen.
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat alle wichtigen Maßnahmen, wie sich Landwirte schützen können, ausführlich zusammengestellt. Hier finden Sie eine Broschüre des BMEL und eine Übersicht der Präventions-Maßnahmen.

Absicherungsmöglichkeiten für den Ernstfall

Ein Seuchenausbruch kann schnell zu existenzbedrohenden Ertragsausfällen führen. Vor diesen Fällen schützt die Ertragsschadenversicherung der Münchener & Magdeburger Agrar AG.
Unsere Außendienstmitarbeiter beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. Hier finden Sie ganz einfach Ihren Ansprechpartner, der Ihnen bei der passenden Absicherung Ihres Betriebes hilft.

Zurück